Beim Wasserstrahlschneiden handelt es sich um ein abtragendes Trennverfahren. Man unterscheidet zwischen dem Reinwasserstrahlschneiden und abrasivem Wasserstrahlschneiden durch Zusatz von pulverförmigem Material. Die Anlagen sind den Laserschneidemaschinen und Plasmaschneidmaschinen sehr ähnlich, wobei hier das Schneiden durch Wasser und eventuell hinzugefügten Zusatzstoffen erfolgt.

Das Reinwasserstrahlschneiden wird vorwiegend für weiche Werkstoffe, wie Kunststofffolien oder Schaumstoffe angewendet und ist im Maschinen- und Anlagenbau nur wenig relevant. Durch die Zugabe von Abrasiven wird die Schneidfähigkeit des Wassers weiter erhöht, so dass sich das Wasserstrahlschneiden auch für harte Werkstoffe wie Stahl, Glas oder keramische Materialien einsetzen lässt.

 

In der Regel erfolgt das Wasserstrahlschneiden entlang einer ebenen Kontur, wie einem Blech. Mit der neuesten Produkttechnologie kann dieser Schnitt auch in 3D erfolgen. 3D-Technologie wird beim Schneiden von Turbinenschaufeln, Lüfterrädern und verschiedenen Arten von dreidimensionalen Bauteilen eingesetzt.
Wasserstrahlschneidemaschine

Der große Vorteil des Wasserstrahlschneidens ist der minimale Wärmeeintrag auf die Oberfläche des zu schneidenden Bauteils, der die umliegende Struktur des Bauteils nicht beschädigt. Dadurch ist das Einsatzspektrum des Wasserstrahlschneidens vielseitiger und es können neben Metallen auch Glas, Fliesen, Keramik, Granit, Marmor, Holz, Kunststoff, Plexiglas oder Gummi damit geschnitten werden. Ein weiterer großer Pluspunkt des Wasserstrahlschneidens ist das Schneiden von präzisen und sehr komplizierten Konturen, so dass keine Nachbearbeitung erforderlich ist. In den meisten Fällen können die Bauteile sofort weiterverarbeitet werden. Der Bearbeitungsschritt des Entgratens entfällt meist.

Die Firma ATP Technologies aus Tököl, südlich von Budapest bietet 2D – Wasserstrahlschneiden auf einer KMT NeoLine i40 OEM Anlage mit 3.800bar an.

Damit lassen sich zum Beispiel sehr genaue Konturen in Epoxydharzplatten erstellen wie Sie anhand der Daten eines zur verfügung gestellten Referenzbauteils sehen können:

Bearbeitet wurde eine 1,5mm dicke Platte aus Epoxidharz mit folgenden Eigenschaften:

PropertiesNormUnitValue
DensityISO 1183/Ag/cm3approx. 2.0
Flexural strength at 23°CISO 178MPa400
Flexural modulus of elasticityISO 178MPaapprox. 18000
Impact strength (Charpy) paralell to laminationsISO 179/3 CkJ/m250-100
Tensile strengthISO 527MPa220
Compressive strength perpendicular to laminationsISO 604MPa500
Breakdown voltage at 90°C in oil perpendicular to laminationsIEC 243kV40

Die Schnittgeschwindigkeit betrug 800mm/min bei einem Pumpendruck von 3.800 bar. Beim Wasserstrahlschneiden wurde eine Genauigkeit +0,1mm in einer Kontur mit 13mm Radius eingehalten.

Werkstücke WasserstrahlschneidenWerkstücke WasserstrahlschneidenWerkstücke Wasserstrahlschneiden

Weitere Informationen und Kontaktdaten zu ATP Technologies finden Sie hier.